Änderungsantrag 4 zur Sitzung BUVEK am 11.12.2019

TOP 3: Vorgartensatzung der Gemeinde Schöneck

Beschluss:

§ 3 Einfriedigungen

1. Die Einfriedungen an den seitlichen Grundstücksgrenzen können von der Einfriedung der Straßenfront abweichend ausgeführt werden. An der Straßenfront sind nur folgende Einfriedungen zulässig:

– Metallzäune mit senkrechten Metallstäben mit nicht glänzendem mit einem Anstrich in grauem bis schwarzen in einem gefälligen, zu der Farbe der anderen Einfriedungen im Sichtbereich des Vorgartens, passenden Farbton, auch in Kombination mit Sockeln und Pfeilern aus Natur- oder Werkstein.

-Einfriedungen aus glatt bis mittelkörnig verputztem Mauerwerk, Natursteinmauerwerk oder Klinkermauerwerk mit Abdeckungen aus Ziegel, Naturstein, Metall oder Glattstrich.

-Heimische Hecken, z.B. Feldahorn, Liguster, Hainbuche, Weißdorn, Berberitze (Sauerdorn), Hundsrose, Pfaffenhütchen, Spierstrauch, Eibe. Nicht zulässig sind Kirschlorbeer, Thuja und Bambus. Hecken können mit grünem Maschendraht oder Mattenzäunen kombiniert werden, wenn diese so angebracht sind, dass sie durch die Hecken überdeckt sind.

–Holzzäune aus senkrechten, waagrechten Holzlatten oder Brettern sind mit Abstand zu montieren. Eine geschlossene Holzfläche ist unzulässig.

–2. Einfriedungen müssen mindestens 1,20m hoch sein, die maximale Höhe beträgt 1,60m einschließlich Sockel. Hecken dürfen eine Höhe von 2,00m nicht überschreiten.

Änderungen sind in grüner Schrift (unterstrichen), Streichungen entfallen.



Begründung:

Die Vorgabe der Farbtöne zwischen grau und schwarz sind eine triste Vorgabe und entsprechen unseres Erachtens der Bevormundung und nicht dem Recht auf freie Entfaltung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.